Tipps vor und nach OP

 

Jede Zahnoperation hängt nicht nur von der Sorgfalt des behandelnden Arztes ab, sondern auch von der Mitarbeit des Patienten. In der Zahnmedizin gibt es zahlreiche chirurgische Eingriffe, wie eine Zahnentfernung, eine Implantation oder eine umfangreiche Parodontalbehandlung. Hält sich der Patient vor und nach dem Eingriff an bestimmte Regeln, unterstützt er den Heilungsprozess und erhöht damit die Erfolgschancen für eine gelungene Behandlung beträchtlich.

 

Was Sie vor dem Eingriff beachten sollten:

 

» Frühstücken Sie ausreichend

» Nehmen Sie alle verordneten Medikamente ein

» Nehmen Sie sich Zeit für den Termin und halten Sie sich den Tag, wenn möglich, frei

» Nehmen Sie eine Begleitperson mit, wenn Sie zu Schwächeanfällen neigen

» Denken Sie daran, dass die Betäubung die Reaktionsfähigkeit einschränken kann. Sie sollten sich danach nicht hinter das Steuer setzen oder Maschinen bedienen.

   Die Betäubungswirkung kann ein bis sechs Stunden anhalten.

 

Was Sie nach dem Eingriff beachten sollten:

 

» Berühren Sie die Wunde nicht

» Verzichten Sie innerhalb der ersten 24 Stunden auf Alkohol, Nikotin, Koffein und heiße Getränke

» Beim Ausruhen Oberkörper wegen der Nachblutungsgefahr höher legen

» Nehmen Sie verordnete Medikamente nach Anweisung, z.B. Mundspüllösungen, Antibiotika

» Verzichten Sie auf Wärmeanwendungen

» Nehmen Sie ein Schmerzmittel ein, wenn Sie Schmerzen haben. Sie klingen in der Regel nach zwei Tagen ab

» Vermeiden Sie körperliche Anstrengung und Stress

» Betreiben Sie eine gründliche Mundhygiene – sparen Sie dabei die Wunde aus

» Kühlen Sie den Wangenbereich mit einer Kälte-Packung in einer Stoffhülle von außen, wenn eine Schwellung auftritt

 

Beißen Sie mit einem zusammengerollten Stofftaschentuch für eine halbe Stunde fest auf die Wunde, wenn Nachblutungen auftreten.

 

 

[Quelle: Initiative proDente e.V.]

 

 

 

 

 

 

Tel. (05341) 4 77 76

© Dr. Kellner & Jepsen    Kontakt    Datenschutz    Impressum